GCM Kontimischer

Kontinuierliche Mischprozesse sind eine attraktive Alternative zum traditionellen Batchprozess, mit folgenden Vorteilen. Effiziente Prozessführung, hohe Leistung der Anlagen, einfache Automatisierung, geringer Platzbedarf und optimierter Energieeinsatz.

Der GCM-Mischer eignet sich zum Mischen einer Vielzahl von Pulvern, Flocken und Granulaten sowie von viskosen Produkten auch in Kombination mit dem Versprühen von Flüssigkeiten. Der GCM ist leicht zu reinigen und kann zudem mit einem Heiz- oder Kühlmantel kombiniert werden.

Kontinuierliche Mischprozesse bestechen durch die einfache Prozessführung und sehr leistungsstarken Durchsatz. Damit reduzieren sich die Kosten für Produkthandling wesentlich.

Kontimischer

Funktionsweise

Die Ausgangskomponenten werden von GERICKE Dosieranlagen kontinuierlich dosiert und gemäss Rezeptur der Mischkammer zugeführt. GCM Kontimischer mischen innert kurzer Zeit (häufig unter 60 Sekunden) durch die optimale Kombination in radialer- und axialer Richtung. 

Die axiale Dispergierung gleicht Schwankungen in der Dosierkonzentration aus und führt zu einer definierten Verweilzeitverteilung.

Die radiale Dispersion ist ein Mischen durch Rotation. Die Vorwärtsbewegung bewirkt einen intensiven Materialtransport und bildet eine Wirbelschicht. Dies ermöglicht auch die Zugabe von Flüssigkeiten.

Die Mischhomogenität ist gegenüber Batchsystemen ebenbürtig oder besser.

Anwendungsbereich

Mischen von Feststoff-Feststoff

Produkteigenschaften wie sehr feine, breite Korngrössenverteilung oder variable spezifische Dichte können verarbeitet werden. Mit dem optimalen Verhältnis von Mischvolumen zu Durchsatz ist der Mischprozess schonend, schnell und berücksichtigt die unterschiedlichen Eigenschaften des Schüttguts.

Beispiele:

  • Konservierungszucker
  • Milchpulver mit Vitaminen und Mineralstoffen
  • Gewürze
  • Additive mit Kunststoffgranulat
  • Rohstoffe für keramische Extrusionen

Mischen von Feststoffen und flüssigen Zusätzen

Schüttgüter werden mit Aromen, Bindemitteln oder anderen Flüssigkeiten besprüht oder die Flüssigkeit wird aufgegossen. Im Vordergrund steht die Vermeidung von Agglomeratbildung, Absorption oder Flüssigkeitsbindung mit dem Produkt. Mischergrösse, Anzahl und Lage der Sprühpunkte, Düsen, Verweilzeit usw. sind vollständig an den Kundenwunsch anpassbar.

Beispiele:

  • Pulverkaffee mit Aroma
  • Mischen von Müsliriegeln
  • Aufstriche
  • Substrate mit expandierten Glasperlen und Bindemitteln

Mischen von Flüssigkeiten und Feststoffen

Das Verhältnis von Feststoff zu Flüssigkeit kann 50 % oder mehr betragen. Das Mischprodukt verbleibt in einer flüssigen oder viskosen Phase. GCM-Mischer können dank der leicht zugänglichen Mischkammer schnell gereinigt werden.

Beispiele:

  • Überzugsmassen für Süsswaren
  • Bindemittel für Klebeprozesse
  • Viskose Mischungen

Vorteile

  • Maximale Mischhomogenität auch bei sehr kleinen Rezepturanteilen
  • Minimiert Entmischungseffekte
  • Wenig Restmenge dank kurzen Anfahr- und Abfahrzeiten und optional verschliessbarem Wehr
  • Einfach und schnell zu reinigen. Freier Zugang nach Ausziehen des Mischrotors (Version ECD). 
  • Zerlegbare Wellendichtungen (Option)
  • Erfüllung strenger Hygieneanforderungen nach EHEDG- und GMP-Richtlinien
  • Schnelle und vollständige Entleerung des Mischers nach Prozessende
  • Geringer Platzbedarf auch bei grossen Durchsätzen
  • Hygiene- und Pharmamodelle (Option)
  • Inertisierung mit Gasschutzschicht (Option)
  • Kontinuierliche gravimetrische Zuführung der Ingredienzien mit Gericke Dosiergeräten

Spezifikationen

  • Für Bereiche von 10 l bis 150.000 l/h
  • Rund oder U-förmiger Mischtrog
  • Einstellbare Verweilzeit
  • Einrichtung zum Eindüsen von Flüssigkeiten (Option)
  • Erhältlich mit Heiz-/Kühlmantel und Überdruckgehäuse (Option)
  • Ausziehbarer, freitragender ECD-Antrieb (Option
  • ATEX- und IECEx-Kategorie 1, 2 oder 3
  • FDA- und EG 1935/2004-Zertifikate vorhanden
  • Mobile, fahrbare Mischer (Option)